News & Termine

News

Urheberrecht: Forum Musikwirtschaft kritisiert minimalstes Entgegenkommen auf den letzten Metern

Das Forum Musikwirtschaft zeigt sich enttäuscht über die nach langem Reden heute im Bundestag verabschiedete Novelle des Urheberrechtsgesetzes. Bis zuletzt hatten die Branchenverbände, Künstler:innen, Rechteinhaber:innen und ihre wirtschaftlichen Partner eine substanzielle Änderung des Gesetzesentwurfs von Anfang Februar gefordert.

Chormusikszene leidet enorm unter der Pandemie

Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie unter Leitung von Prof. Dr. Kathrin Schlemmer, die an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU) die Professur für Musikwissenschaft innehat. Binnen kurzer Zeit haben sich über 4300 Chöre in Deutschland, Österreich und der Schweiz an der Online-Befragung beteiligt. Ko-Autoren der Erhebung sind Kirchenmusikdirektor Tobias Brommann (Domkantor am Berliner Dom), Prof. Jan Schumacher (Universitätsmusikdirektor, Goethe-Universität Frankfurt/Main) sowie Ester Petri und Dr. Johannes Graulich, die den im Bereich Chormusik führenden Stuttgarter Carus-Verlag leiten. Erste Ergebnisse der Online-Befragung von Chören wurden nun veröffentlicht.

GEMA Bilanz 2020: Einnahmen im Außendienst brechen um 43 Prozent ein

Die Coronakrise hat tiefe Spuren in der Bilanz der GEMA hinterlassen. Im traditionell stärksten Segment, dem Außendienst, sind durch pandemiebedingte Schließungen die Lizenzeinnahmen binnen eines Jahres um 43 Prozent von vormals 407 Millionen Euro auf 230 Millionen Euro gesunken. Insgesamt jedoch konnte die GEMA durch Sondereffekte und interne Kosteneinsparungen ein zufriedenstellendes Bilanzergebnis erzielen.

c/o Pop Convention 2021: Forum Musikwirtschaft zur Corona-Pandemie und ihren Auswirkungen

Überbrückungshilfe I, II und III, November- und Dezemberhilfe, Neustarthilfe, NEUSTART KULTUR I, Hilfsprogramme der Länder - das Förder-Füllhorn ist voll und eigentlich sollte man denken, dass Bund und Länder genug getan haben, damit alle die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise gut überstehen können.

8. Kulturkonferenz des Bundesverband Musikindustrie (BVM): "Musikbranche 2021 - wohin geht die Reise?" am 13. April



Massive Branchenkritik am Urheberrechtsentwurf, klare Erwartungen bei der Pandemiebekämpfung, Einblicke in AI und VR und die nahe Zukunft auf politischer Ebene im Livestream aus dem Berliner FUTURIUM statt - auch der DMV vertreten

Gesetzesvorlage zur Reform des Urheberrecht: Parlamentarier müssen für fairen Ausgleich zwischen Rechteinhabern und Plattformen sorgen

Der DMV zeigt sich enttäuscht von dem Beschluss des Bundeskabinetts zur Reform des Urheberrechts und fordert den Bundestag zur Korrektur auf.

Nicht jeder Scheck heiligt die Mittel - Das Forum Musikwirtschaft zum Stand der Corona-Hilfen

Überbrückungshilfe I, II und III, November- und Dezemberhilfe, Neustarthilfe, NEUSTART KULTUR I, Hilfsprogramme der Länder - das Förder-Füllhorn ist voll und eigentlich sollte man denken, dass Bund und Länder genug getan haben, damit alle die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise gut überstehen können. Wie kann es sein, mag man sich fragen, dass viele Wirtschaftsbereiche, etwa zahlreiche Unternehmensbereiche der Musikwirtschaft, die beachtlichen Hilfspakete dennoch kritisieren, für unzureichend halten und weitere Forderungen aufstellen? Das Forum Musikwirtschaft, die Allianz der maßgeblichen Wirtschaftsverbände der Branche, zeigt auf, warum ohne Nachbesserungen der aktuellen Hilfspakete ein ‚Neustart Musik‘ scheitern wird.

Rudolf Müssig gestorben

Am 14. Februar 2021 verstarb der Textdichter, Komponist, Produzent und Mitglied des GEMA-Aufsichtsrates, Rudolf Müssig, unerwartet im Alter von 67 Jahren an einem Herzinfarkt.

Kultur- und Kreativwirtschaft wird durch die Folgen der Corona-Pandemie um Jahre zurückgeworfen

Das Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes hat ein neues Themendossier zur Betroffenheit und damit die erste Szenarioanalyse für 2021 veröffentlicht.

Gesetzesvorlage zur Reform des Urheberrecht: Parlamentarier müssen für fairen Ausgleich zwischen Rechteinhabern und Plattformen sorgen

Der DMV zeigt sich enttäuscht von dem Beschluss des Bundeskabinetts zur Reform des Urheberrechts und fordert den Bundestag zur Korrektur auf.

DMV trauert um seinen Ehrenpräsidenten Prof. Dr. Hans Wilfred Sikorski

Am 22. Januar 2021 verstarb der Musikverleger, Ehrenpräsident und langjähriges Vorstandsmitglied des DMV, Prof. Dr. Hans Wilfred Sikorski wenige Wochen vor seinem 95. Geburtstag in seiner Heimatstadt Hamburg.

DMV zeichnet kein „Bestes Konzertprogramm“ der Spielzeit aus und lobt Ideenreichtum der Orchester

Der Deutsche Musikverleger-Verband e.V. (DMV) verzichtet in diesem Jahr auf eine Auszeichnung mit dem renommierten Branchenpreis, da wegen der Corona-Pandemie ein regulärer Konzertbetrieb und eine Preisvergabe auf Basis der üblichen Kriterien nicht möglich ist.

NEUSTART KULTUR: Förderprogramm für die Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit des stationären Musikfachhandels beschlossen

Bundesförderung in Höhe von vier Millionen Euro für den stationären Musikfachhandel sowie Hersteller und Vertriebe von Musikinstrumenten und Musikequipment / Antragsstellung noch in diesem Jahr über den Deutschen Musikrat möglich / Programm startet am 14.12.2020

Erste Ausgabe der International Music Business Summer School erfolgreich abgeschlossen

Die erste Ausgabe der International Music Business Summer School, die von IHM, ICMP, CSDEM und DMV angeboten wurde, erfreute sich sowohl bei Teilnehmenden als auch bei Referenten großer Beliebtheit. Vom 22. September bis 10. November nahmen 26 ausgewählte Musikverlegerinnen und -verleger aus acht verschiedenen europäischen Ländern an digitalen Sessions mit Fokus auf das internationale Musikverlagswesen teil. Eine Vielzahl herausragender internationaler Experten aus dem Publishing-Bereich bildete die Grundlage für eine umfassende Weiterbildung, während begleitende Veranstaltungen und der Einsatz digitaler Networking-Tools den Schwerpunkt auf das Knüpfen internationaler Kontakte legten.

Existenzbedrohte E-Musik- und Sprechtheaterverlage erhalten Hilfe aus dem NEUSTART KULTUR-Programm

Mit fünf Millionen Euro soll der Fortbestand der Sprechtheater- und klassischen Musikverlage gesichert werden / Tausende untersagte Aufführungen und eingeschränkte Kapazitäten sorgen seit März für Minusgeschäft bei Bühnen und Verlagen / Antragstellung ab 15. Dezember 2020 möglich / Wortgetreue Übernahme der EU-Urheberrechtsrichtlinie wäre zusätzliche Hilfe ohne Steuergelder

Forum Musikwirtschaft unterstützt den Künstler*innen-Appell „Spielt das Urheberrecht nicht gegen uns aus!“

Das Forum Musikwirtschaft begrüßt, dass die Künstler*innen selbst deutliche Kritik an den Vorschlägen des Bundesjustizministeriums (BMJV) zur Umsetzung der DSM-Richtlinie zum Urheberrecht in Deutschland üben. Inzwischen haben sich mehr als 650 Musiker*innen und Bands in ihrem Appell „Spielt das Urheberrecht nicht gegen uns aus!“ an die politischen Entscheidungsträger*innen gewandt.

Forum Musikwirtschaft begrüßt außerordentliche Wirtschaftshilfe, fordert aber Nachbesserungen

Das Forum Musikwirtschaft begrüßt die angekündigte außerordentliche Wirtschaftshilfe zur Entschädigung finanzieller Ausfälle aufgrund von Unternehmensschließungen zur Bekämpfung der SARS-Cov2-Pandemie. Bei dem durchaus beachtlichen Entschädigungsbeschluss fallen jedoch zahlreiche Unternehmen der Musikwirtschaft sowie Künstler*innen und Urheber*innen ein weiteres Mal durch das Hilfe-Raster. Das Forum erwartet daher, dass durch die Ausgestaltung des Beschlusses sichergestellt wird, dass tatsächlich alle Unternehmen, die durch den neuen Lockdown unmittelbar oder auch nur mittelbar betroffen sind, ebenfalls durch den Beschluss begünstigt werden.

Bühnen- und Musikverlage warnen: Theaterautor*innen und -komponist*innen dürfen im zweiten sogenannten Lockdown nicht wieder vergessen werden

Verband Deutscher Bühnen- und Medienverlage e.V. (VDB) drängt auf pragmatische und unbürokratische Soforthilfen für Bühnenurheber*innen und -komponist*innen und langfristige, nachhaltige Maßnahmen zur Stabilisierung des Theaterstandorts Deutschland

Geplante Neuerung des Urheberrechts will Künstler*innen und Musikunternehmer*innen schlechter stellen

Gemeinsame Pressemitteilung des Deutschen Musikverleger-Verbandes e. V. (DMV) und des Verbandes unabhängiger Musikunternehmer*innen e. V. (VUT) und am 2. Oktober 2020

Studien zu Musikwirtschaft und Musiknutzung vorgestellt

Musikbranchen erhöhen Beitrag zur Bruttowertschöpfung deutlich -

Zweite Studie „Musikwirtschaft in Deutschland“ und fünfte Welle „Musiknutzung in Deutschland“ vorgestellt

Offener Brief der europäischen Verbände der Kultur- und Kreativwirtschaft

Adressiert an EU-Kommissar Thierry Breton drücken sie ihre Sorgen um eine nicht-Richtlinien-gerechte Umsetzung von Artikel 17 der Urheberrechtsrichtlinie in nationales Recht aus

Entwurf des BMJV zur Umsetzung der EU-Richtlinie zum Urheberrecht nicht akzeptabel

EU-Urheberrechtsreform: Deutscher Musikverleger-Verband e.V. (DMV) macht sich für eine möglichst wortgetreue Übertragung der DSM-Richtlinie in deutsches Recht stark.

NEUSTART KULTUR: Musikwirtschaftsverbände begrüßen die Aufstockung der Künstler*innenförderung der Initiative Musik im Rahmen der pandemiebedingten Investitionen in Kultureinrichtungen

Die maßgeblichen Verbände der deutschen Musikwirtschaft begrüßen das von Kulturstaatsministerin Grütters heute vorgestellte erste Teilprogramm aus dem Konjunkturpaket NEUSTART KULTUR zur Erhöhung der Künstler*innenförderung der Initiative Musik. Damit kommt die Staatsministerin nun den Empfehlungen der Musikwirtschaftsverbände und der Verwertungsgesellschaften in Teilen nach, mit passgenaueren Förderprogrammen die hochgradige Arbeitsteilung sowie die gegenseitige Abhängigkeit der Branchensektoren zu berücksichtigten.

DMV und SOMM lehnen Gesangsverbot an Schulen kategorisch ab

Der Deutsche Musikverleger-Verband e.V. (DMV) und die SOMM - Society Of Music Merchants e.V. fordern die Regierungen aller Bundesländer auf, das Singen im schulischen Rahmen nicht zu verbieten, sondern ein entsprechendes Hygienekonzept für den Musikunterricht zu erlassen.

Music Business Summer School erlässt 2020 krisenbedingt die Teilnahmegebühr

Weiterbildungsoffensive: Music Business Summer School erlässt krisenbedingt Teilnahmegebühren für die aktuelle Ausgabe vom 10. bis 15. September 202

Dr. Harald Heker zum neuen Vizepräsidenten der GESAC gewählt

Dr. Harald Heker wurde in der gestrigen Jahresversammlung der GESAC zum neuen Vizepräsidenten gewählt. Die GESAC (Groupement Européen des Sociétés d’Auteurs et Compositeurs) ist der Dachverband der europäischen Verwertungsgesellschaften. Der Zusammenschluss von 33 Verwertungsgesellschaften aus Europa nimmt die Rechte und Interessen von über einer Million Kreativschaffenden und Rechteinhabern aus verschiedenen künstlerischen Bereichen wahr und setzt sich auf europäischer Ebene für kulturelle Vielfalt und die Weiterentwicklung des Urheberrechts ein.

"Nonstop Musik" - Ein Wochenende im Zeichen musikalischer Vielfalt

Gemeinsam mit weiteren Verbänden der Musikwirtschaft unterstützt der DMV die bundesweite Initiative am 20. und 21. Juni 2020

Die Musikwirtschaft zum Konjunkturpaket der Bundesregierung

Ein eigenes Programm für die Kultur ist positiv, allerdings deckt es nur Teilbereiche der eng verzahnten Musikwirtschaft ab - Hilfe muss auch im nächsten Jahr noch verfügbar sein, für die Bereiche der Musikwirtschaft, die die Folgen der Corona-Krise zeitversetzt erfahren müssen

Internationaler Musikverleger-Verband ICMP wählt Vorstand und Gremien

Alle drei DMV-Vorstandsmitglieder wurden gewählt und vertreten nun die Interessen der deutschen Musikverleger auf internationaler Ebene.